Pleinairmalerei – an der frischen Luft

schöngeisingradl

Nach einem schrecklich verregneten Frühling zog es an diesem Sommertag meinen Freund und Kunstmaler Günter Frey und mich ins Freie. Pleinairmalerei (französisch: en plein air: unter freiem Himmel) macht zu zweit einfach mehr Spaß und so haben wir unsere Staffeleien auf die Radln geschnallt und los ging es.

Unser erstes Ziel war eine Wiese in der Nähe von Schöngeising. Günter ist aus Grafrath und ich wohne in Fürstenfeldbruck, Schöngeising ist also die perfekte Mitte. Eine Wiese und ein Acker dominiert von zwei grossen Birken, war unser erstes gemeinsames Motiv. Es liegt an meiner Joggingstrecke und war mir schon einige Male aufgefallen.

Die langen Schatten der Bäume eines frühen Sommermorgens teilten das Bild kontrastreich und waren das Erste, was wir beide malten. Wer weiß schon, wie lange die Sonne noch so tief steht.

Ein kleiner Bach in der Nähe erwies sich als sehr brauchbarer Kühlschrank für mein Weißbier. Manchmal ist eben alles perfekt und so malten wir, bis uns die Mittagssonne zu versengen drohte und wir in den Schatten von Biergartenkastanien flüchten mussten.

schöngeisingGünter zog mich den ganzen Vormittag mit meinem sehr unglücklichen Leinwandformat auf. Das war ein bescheuerter Online-Fehlkauf, aber wurscht. Hier ging es um eine Fingerübung, nicht um Perfektion, und die „Breitleinwand“ musste weg.

Alles in allem war es ein toller Tag und wir beschlossen, unser gemeinsames Freiluftmaler-Happening zu wiederholen.

 

Das Bild:

Birken bei Schöngeising, Öl auf Leinwand 30 x 60 cm

schöngeisingbild

1 Reaktion

  1. 23. Januar 2017

    […] Freund Günter und ich sind zwar schon einiger Kilometer kreuz und quer durch den Landkreis geradelt, aber das Kloster selber haben wir bisher nie gemalt. Als ich mal wieder in der Gegend war, habe […]

Kommentar verfassen