Pfeifen aus Cogolin

Cogolin Pfeifenmacher Provence CourrieuDer passionierte Pfeifenraucher wird nicht umhinkommen, reist er in die Gegend um St. Tropez und Grimaud, auch einen Abstecher nach Cogolin einzuplanen. Seit über 200 Jahren gibt es in dem kleinen Ort ein paar Kilometer im Hinterland des Golfs von St. Tropez einige Pfeifenmanufakturen. Die für den Pfeifenbau so beliebten Heidekrautsträucher, aus deren Wurzel das Bruyereholz gewonnen wird, findet man in der direkten Umgebung und so konnten sich auch kleinere Handwerksbetriebe mit diesem kostbaren Rohstoff versorgen. Die wohl bekannteste „Fabrique des Pipes“ ist wohl die der Familie Courrieu. 1802 gründete Ulysse Courrieu den Familienbetrieb, der seither von Generation zu Generation weitergegeben wird. Direkt an der Hauptstrasse, wenn man von St. Tropez in den Ort hinein radelt, kommt man am Landegeschäft mit angeschlossener Werkstatt vorbei.

Cogolin Pfeifenmacher Provence CourrieuDie antiken hölzernen Vitrinen sind gut gefüllt mit Unmengen von Tabakspfeifen und der freundliche ältere Herr, öffnet sie alle für uns und lässt uns die Pfeifen in aller Ruhe betrachten und vorsichtig in Händen wiegen. Aus der Werkstatt nebenan hört man das beruhigende Surren der Polierböcke. Ein Pfeifenmacher, der das Rentenalter bestimmt schon seit Jahrzehnten überschritten hat, repariert und poliert dort anscheinend Kundenpfeifen. Der Verkäufer, den ich auf Grund seines Auftretens, für den Inhaber halte, spricht sehr wenig Englisch und meine französischen Sprachkenntnisse sind ähnlich bruchstückhaft, wir tauschen ein paar Höflichkeiten aus und ich stöbere in seinem Laden herum. Die Pfeifen sind ausnahmslos handwerklich ordentlich gearbeitete Stücke, allerdings sind auch keine wirklichen Schönheiten darunter. Es sind einfach Pfeifen. Pfeifen zum Rauchen, nicht zum Sammeln. Man könnte sie, was ihre Verarbeitung und Formen angeht, als etwas bäuerlich bezeichnen, was jetzt hoffentlich nicht abwertend oder gar arrogant klingen soll. Es scheinen alles gute Pfeifen sein, sie sind nur eben nicht elegant, extravagant oder künstlerisch erhaben. Cogolin Pfeifenmacher Provence CourrieuWas an Flammée, für doch recht stolze 155 Euros in den Vitrinen liegt, würden andere ohne mit der Wimper zu zucken in die Strahlkammer halten. Die anderen Preisklassen liegen bei absolut angemessenen 39 bzw. 54 Euro. Fröhlich stimmt mich die landestypische Neigung zur Übertreibung, die günstigste Gradierung wird als Extra supérieur bezeichnet, das ist in etwa so, als ob im Starbucks der kleinste Kaffee tall genannt würde (ach ja, das ist ja wirklich so). Wie steigert man das denn noch? Was heisst denn Wahnsinns-Platin-Super-duper-krasse-Luxus-Straight-Grain auf französisch? Alle Pfeifen aus dem Hause Courrieu sind mit einem silbernen Hahn, dem stolzen Wappentier der Gemeinde Cogolin (Coq-o-lin), auf dem Mundstück gestempelt, was sehr hübsch aussieht.

Cogolin Courrieu Pfeife TrikoloreIch finde Gefallen an einer kleinen sandgestrahlten Cherry-Wood im mittleren Preissegment mit Meerschaum-Einsatz, die ich als Andenken erwähle. Sie ist in diesem Shape schon die absolut ausgefallenste Pfeife im ganzen Laden. Sie ist unheimlich leicht, hat ein geschwungenes, recht langes Mundstück und die Strahlung ist auffällig tief und unruhig. Monsieur Courrieu – er war es wirklich – wird bestimmt erzählen, dass da so ein spleeniger Engländer im Tweedanzug auf einem Omafahrrad (vélo la grand-mère) mit Staffelei reingekommen ist und diese total ausgeflippte Pfeife gekauft hat, die sonst noch nie jemand wollte. Er lies mir das Ebonit-Mundstück von seinem Mitarbeiter noch einmal frisch aufpolieren, gab mir ein rotes Pfeifensäckchen, blaue Pfeifenputzer und seine Visitenkarte als Trikolore dazu, solche kleinen Gesten erfreuen mich immer ganz besonders.

Cogolin Provence GasseCogolin ist auch wenn Sie sich nicht für Pfeifen interessieren eine Reise wert. Es ist eine typisch provencialische Kleinstadt mit engen, blumengeschmückten Gassen, schönen Plätzen zum Boulespielen einem Markt und einer alten Kirche mit der hässlichsten Pieta der Welt, versprochen, da gibt es keine Steigerungsmöglichkeiten, glauben Sie mir. Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden.

 

 

1 Reaktion

  1. Matthias G sagt:

    Wow das ist ja scheinbar wirklich der Wallfahrtsort für Pfeifenraucher. Ich bin auch gerade auf der Suche nach einer Neuen Pfeife. Bisher habe ich meine Pfeifen bei cogoo.de bestellt und war auch sehr zufrienden. Aber ich bin auch auf der such nach genau so einer ausgefallenen Pfeife. Gibt es eventuell auch eine Möglichkeit eine echte Cogolin Pfeife hier in Deutschland zu Kaufen oder zu bestellen?

    lg

Kommentar verfassen