GoPro Überwachung im Vogelhaus

Wir leben in einem Überwachungsstaat! Immer mehr begreifen wir, dass unser maßloses Sicherheitsbedürfnis unsere eigenen Freiheit beschneidet. Vorratsdatenspeicherung, Überwachungskameras wohin wir schauen. Dabei wollen wir doch frei sein wie die Vögel: nicht sähen und nicht ernten, aber unser Hunger und unsere Konsumlust verführen uns, die  kostbare Freiheit aufzugeben. So geht es auch meinen gefiederten Freunden im Garten, die ich erst kürzlich mit einem Futterhaus aus altem Palettenholz beglückt habe. Zügellos in Ihrem Konsumwahn, wie die stumpfen Massen Samstags bei IKEA, fallen Sie über meine Körner her und bemerken nicht, dass sie in einem totalitären Überwachungsstaat gelandet sind. Ich habe nämlich eine GoPro-Kamera installiert und verletze ungeniert ihre Privatsphäre und das Recht am eigenen Bild, wie die CIA und die Regenbogenpresse.

Und warum das alles? Ich könnte ornithologische Forschungen oder den Artenschutz vorschieben, aber nein, nur um einen voyeuristischen Blick in die Fauna unseres Gartens zu geniessen. Und da ich meine Erlebnisse gerne mit Ihnen teile, habe ich die langweiligen Stücke ohne Vögel für Sie herausgeschnitten und einen ungemein spannenden Film produziert. „Die Vögel“, „Das grosse Fressen“, „Einer flog übers Kuckucksnest“ noch habe ich keinen griffigen Titel, wünsche Ihnen aber trotzdem viel Spaß beim zuschauen.

Kommentar verfassen